Mechanische Zahlenschlösser= Zeitverschwendung?

Ein Aspekt, der bei all den Diskussionen nie auftaucht, ist der Zeitbedarf beim Öffnen des Schlosses. Das spielt im privaten Bereich kaum eine Rolle (wenn der Tresor nicht oft geöffnet wird), im Gewerbebereich aber durchaus!

Uns sind Filialbetriebe bekannt die ca. 150 Öffnungen am Tag haben, jedesmal wenn ein Kassenmitarbeiter wechselt, wird die Kassenschublade eingeschlossen, eine neue entnommen usw… und das 365 Tage im Jahr fast 24h Schichtbetrieb.

Bei intensiver Nutzung, auch bei wesentlich weniger Öffnungen kommt der Zeitbedarf der Mitarbeiter bereits in Bereiche, die Betriebswirtschaftlich relevant sind. Nur denkt kaum jemand darüber nach.

Kurzer Vergleich, ausgehend von 300 Arbeitstagen im Jahr und einer Öffnungszeit für die Mechanik von „nur“ 30 Sekunden (manche Leute brauchen deutlich länger!) gegen 5 Sekunden bei der elektronischen Lösung. Hier tippt man ja nur ein paar Zahlen und muss nicht hin und her drehen. Weiter gehe ich nur von einem 3- Zahlen Mechanikschloss aus, bei einem hochwertigen mit 4 Zahlen dauert es länger und die Fehlerquote steigt.

Hier nun der Vergleich:

Öffnungen pro Tag                  Zeitbedarf pro Jahr Mechanik/Elektronik

1                                                 2,5 Stunden/ 25 Minuten

5                                                 12,5 Stunden/ 2 Stunden

10                                               25 Stunden/ 4,2 Stunden

20                                              50 Stunden/ 8,3 Stunden

Bei den in unserer Zeit hohen Kosten für die Mitarbeiter pro Stunde liegt die Ersparnis für den Betrieb durchaus in Bereichen über die man nachdenken sollte! Dieser Aspekt wird selten beim Tresorkauf berücksichtigt.

Im Fall unseres „Extremkunden“ sind das pro Jahr ca. 360 Arbeitsstunden, die eingespart werden, und das pro Filiale! Mehr als 2 Monatskosten eines Mitarbeiters… Bei Kosten für die Umrüstung von ca. 400.- und einer Lebensdauer des Schlosses von ca. 5 Jahren (bei dieser extremen Nutzung) ein riesiger Gewinn, quasi geschenkt. Und mehr Komfort für die Mitarbeiter, niemand muss an dem verhassten Zahlenrad im Stress herumdrehen.

Die Wirtschaftlichkeit einer nachträglichen Umrüstung auf ein Elektronikschloss rückt dann ebenfalls in ein anderes Licht. Abgesehen vom Komfort und stressfreiheit für den Bediener rechnet sich das auch bei weniger Öffnungen schnell. Selbst wenn man davon ausgeht dass die Elektronik etwas weniger Lebensdauer hat als die mechanische Lösung. Die meisten Tresore können relativ schnell und einfach umgerüstet werden.

Über die Zuverlässigkeit lesen Sie bitte den entsprechenden Artikel: http://tresoroeffnung-bayern.de/blog/2015/08/11/zuverlaessigkeit-von-elektronikschloessern/

Aber wir haben doch jetzt einen Schlüssel?!? Vor und Nachteile von Schlüsselschlössern werde ich in einem kommenden Artikel beleuchten.

Dieser Beitrag wurde unter B&R Geschichten aus dem Alltag, Beratung abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Mechanische Zahlenschlösser= Zeitverschwendung?

  1. Pingback: Vor und Nachteile von Schlüsselschlössern | Tresoröffnung Bayern

  2. Pingback: Schlüsselschlösser Vor und Nachteile | Tresoröffnung Bayern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blue Captcha Image
Refresh

*