Vor und Nachteile von Schlüsselschlössern

Vorab: Moderne Schlüsselschlösser für Tresore sind leider nicht mehr so hochwertig und langlebig wie ältere. Die Schlüssel z.B. haben längere Zeit unter Kosteneinsparungsmaßnahmen gelitten. Sie wurden von ehemals Stahl zu Messing und nun in der Regel Zinkdruckguss. Rohlinge können billiger hergestellt werden und einfacher, schneller, mit weniger Verschleiss am Fräser bearbeitet werden. Nur sind sie bei weitem nicht mehr so stabil wie alte Stahlschlüssel! Abgebrochene Schlüssel sind bei modernen Schlosstypen ganz normal… In den Schlössern werden mittlerweile auch Mechanikteile aus billigen Materialien verbaut, teilweise sogar Kunststoff. Kostenoptimiert, aber wenig haltbar. Mechanische Defekte sind bei geschlossenem Tresor die Hölle. Das betrifft mit wenig Ausnahmen alle heute gängigen Typen! Nicht nur die billigsten!

Die Vorstellung dass ein Schloss für einen Tresor hochwertig ist wird leider nicht mehr erfüllt. In unserer Wegwerfgesellschaft, in der um jeden Cent bei der Produktion gefeilscht wird, hat sich das schon lange geändert. In dieser Betrachtung wird von einem durchschnittlichen Produkt ausgegangen, nicht von den sehr seltenen qualitativen Ausnahmen.

Vorteile:

Nachteile:

  • Minderwertige Materialien im Schloss- Ausfallgefahr
  • Minderwertige Schlüssel, brechen schnell und nutzen ab
  • Robustheit und Lebensdauer insbesondere im gewerblichen Einsatz zu gering
  • Schlüsselnachfertigung teuer und häufiger notwendig
  • Schlüssel sind kopierbar, die meisten sogar nur anhand eines Fotos (niemals sichtbar liegen lassen!)
  • Aufsperrwerkzeuge teilweise im Handel verfügbar
  • Änderung einer Schließung bei Schlüsselverlust teuer
  • Lagerung des Schlüssels (und Reserveschlüssels) evtl. unsicher oder muss immer mitgeführt werden
  • Teilweise lange unhandliche Schlüssel, schlecht mitzunehmen
  • Verlustgefahr des Schlüssels

Trotzdem sind traditionell Schlüsselschlösser in Deutschland immer noch sehr beliebt. In anderen Ländern überwiegen meistens Zahlenschlösser.

Wie kann man Probleme minimieren wenn trotzdem ein Schlüsselschloss gewünscht wird?

  • Es gibt noch wenige hochwertige Modelle, auf Wunsch kann bei den meisten Tresormodellen getauscht werden. Etwas teurer aber in der Regel langfristig keine Probleme mehr.
  • Zumindest sollte man darauf achten dass die Schließung nicht allzu ungünstig ist. Die Schließung eines gekauften Schlosses ist ja sozusagen zufällig. Alleine stehende, lange Bartstufen brechen bevorzugt schnell ab. Wenn ein Tresor gekauft wird oder ein defektes Schloss ersetzt wird kann man eine günstigere, robustere Bartform auswählen. Das vermindert zumindest eines der Probleme.
  • Schlüssel nie aus der Hand geben, nicht sichtbar herumliegen lassen. Kopiergefahr durch unbefugte!
  • Knickschlüssel mit Gelenk zum falten oder Typen mit abnehmbarem Bartstück sind besser transportierbar und manchmal aus besserem Material.
  • Immer rechtzeitig Ersatz anfertigen lassen bevor der letzte Schlüssel defekt ist!
  • Reserveschlüssel sicher lagern, nicht in den selben Räumlichkeiten verstecken. Am besten in anderem Tresor, Bankschließfach oder zuverlässige Person.
  • Schlüssel wie rohes Ei behandeln, keinesfalls mit zu viel Kraft drehen. Wenn etwas schwergängig wird oder hakt, sofort überprüfen/ reparieren lassen.
  • Unbedingt vermeiden dass Schlüssel auf harten Boden fällt!

 

 

Dieser Beitrag wurde unter B&R Geschichten aus dem Alltag, Beratung abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blue Captcha Image
Refresh

*

*