Fragen und Antworten zu Tresoröffnungen

Klassische Fragen zur Tresoröffnung, die wir immer wieder hören, und die Antworten dazu:

Der Klassiker: Wie oft waren Sie schon im Knast? Nö Leute, waren wir nicht. Ansonsten dürften wir so ein Gewerbe gar nicht ausüben. Wir haben tagsüber genug zu tun, wir arbeiten nicht nachts auch noch 🙂 Vermutlich gehören wir sogar zu den am öftesten überprüften Leuten, bei jedem Auftrag bei Behörden, Militär, Rüstungsunternehmen etc. werden wir wieder durchleuchtet…

Kann das nicht auch der örtliche Schlüsseldienst/ Schlosser?– In der Regel nein. zumindest nicht so wie wir das machen. Öffnen vielleicht, aber mit Schäden am Tresor und mit groben Methoden. Außerdem wird er vermutlich länger brauchen, weil er das nie oder nicht oft macht. Dadurch sind auch die Kosten oft deutlich höher, von Lärm, Gestank, Dreck Entsorgungskosten und Neuanschaffung mal abgesehen.

Gehts nicht schneller/ billiger wenn man den Aufschneidet? Möglicherweise, meistens ist unsere Methode aber schneller und billiger. Aber auf jeden Fall sauberer und wirtschaftlicher. Nach dem Aufschneiden ist zumindest eine aufwendige Reparatur notwendig. Dann dauert das insgesamt sicher länger. Falls er überhaupt wirtschaftlich repariert werden kann. Und wenn er ein Totalschaden ist muss er entsorgt werden, ggf. ein Neuer gekauft und transportiert… Vom Dreck, Lärm Gestank und angebrannten Bodenbelägen wollen wir noch gar nicht reden. Nicht unsere Methode. Wenn jemand einen Winkelschleifer (Flex) oder gar Brennschneider oder Sauerstofflanze für eine Tresoröffnung einsetzt, outet er sich maximal als Unwissender. So etwas ist definitiv nicht notwendig. Und auch riesige Löcher sind nicht gerade ein Beweis für Fachkompetenz, siehe Foto!

Inkompetente Tresoröffnung

Kann ich das selbst machen?– Außer bei sehr einfachen Modellen sicher nicht. Vielleicht mit Gewalt und viel Schaden. Bei der Konstruktion von Tresoren überlegen die Konstrukteure lange wie die Kiste möglichst schwer zu öffnen ist… Und sorry, Anleitung dafür gibt es von uns nicht. Woher sollen wir wissen ob das wirklich ihr Tresor ist den sie öffnen?

Warum sollten wir bei B&R Tresoröffnungen beauftragen?– Bester Vergleich ist ein defektes Autogetriebe. Die „normale“ Werkstatt baut es nur aus und schickt es zum Getriebespezialisten zur Reparatur. Dieser hat tiefgreifende Kenntnisse, Erfahrung (weil er ja nichts anderes macht) und die benötigten Spezialwerkzeuge. Für die „normale“ Werkstatt wäre das nicht wirtschaftlich machbar alle speziellen Werkzeuge vorzuhalten und einen Mitarbeiter nur damit zu beschäftigen, damit er das anständig lernt. Dafür haben „normale“ Werkstätten zu wenig derartige Fälle. Wir sind eben auf Öffnungen spezialisiert, machen fast nichts anderes. Für uns lohnt auch der Aufwand mit teuren Spezialwerkzeugen und wir haben langjährige Praxis. Wir öffnen pro Jahr ca. 350 Tresore und Tresorräume aller Sicherheitsstufen und Hersteller. Auch vor schweren Brocken haben wir keine Angst ;o)

Die andere Firma hat dies und jenes auch schon probiert, wieso versuchen sie das nochmal?– Weil es oft klappt, wir das dauernd machen und vieles mit Wissen, Gefühl und Erfahrung zu tun hat. Oft funktioniert eine Methode eben doch noch wenn man es kann. Wenn nicht, egal, sie haben einen Pauschalpreis und müssen nicht mehr bezahlen wenn es länger dauert. Wir versuchen alles bei dem wir denken es hat Aussicht auf Erfolg.

Sind sie sicher dass der aufgeht?– Es ist noch keiner zu geblieben. Wenn wir einen Auftrag gar nicht erfüllen können, zahlen Sie nichts. Auch keine Anfahrt. Ist noch nicht passiert, daher können wir das versprechen. Bedingung ist eine gute und korrekte Information (z.B. Fotos) ihrerseits. Es gibt Tausende Modelle und Varianten. Wir können nur Pauschalpreise anbieten und einhalten wenn wir wissen um was es genau geht!

Kann man jeden Tresor ohne Beschädigung öffnen?– Leider nein. Eine beschädigungsfreie Öffnung ist manchmal nicht möglich, wenn z.B. das Schloss beschädigt ist oder sehr schwergängig. Manchmal ist es auch nicht wirtschaftlich, z.B. hochwertiges Schloss in billigem, einwandigem Waffenschrank. Klar kann man das trotzdem machen, aber die Kosten sind nicht im Verhältnis zum Wert des Tresores. Unsere Quote für beschädigungsfreie Öffnung mechanischer Schlösser liegt über 90%!

Die Öffnung war in 20 min. erledigt, warum kostet das jetzt mehrere hundert Euro?– Weil es nicht 20 min gedauert hat, sondern ca. 35 Jahre um das zu lernen und das benötigte Wissen anzusammeln! Und die Arbeit vor Ort ist das geringste der Kosten für uns. Wir halten hunderte verschiedene, teure Werkzeuge für die verschiedenen Schlösser vor, entwickeln und bauen diese selbst. Meist hat ein solches Werkzeug einen höheren Wert als der Tresor in den wir es stecken. Und ewig halten sie nicht, müssen auch irgendwann ersetzt werden. Aber wenn man den Aufwand für eine gewaltsame Öffnung sieht (nicht in 20 min. erledigt!) und die Stundenlöhne/ Materialkosten der Gewaltöffner, wäre das auch nicht kostengünstiger. Und danach muss der Tresor entsorgt und ein neuer gekauft werden… Wenn wir fertig sind können Sie den Tresor in der Regel wieder wie gewohnt verwenden und er hat keinen Kratzer. Und sie müssen sich nicht Stunden daneben stellen und zusehen wie stinkender Schleifstaub sich langsam über ihr gesamtes Mobilial legt… Wir nennen immer vorher FIX-Preise, dabei bleibt es auch, wenn die vorab gegebene Information korrekt war. Wer das nicht möchte, kann gleich ablehnen oder bei anderen Preise zum Vergleich einholen. Aber fragen Sie unbedingt nach den Methoden und lassen sie es sich vorab schriftlich (zumindest per Mail) geben! Und falls jemand dann doch mit der Flex schneiden will, werfen sie ihn raus und bezahlen sie nichts!

Es gibt doch so viele, die mit Öffnungen werben, das kann doch scheinbar jeder?– Zum Verständnis: Z.B. im Raum München werben ca. 12 Firmen mit Tresoröffnung. 8 davon geben den Auftrag an uns weiter, weil sie (z.B. als seriöse Händler) zufriedene Kunden haben möchten, das aber nicht selbst zufriedenstellend erledigen können. Klar, wenn der Kunde ein Problem hat, ruft er meist da an wo er gekauft hat. Die anderen Firmen sind darauf angewiesen alles selbst (meist mehr schlecht als recht) zu versuchen um das Geld mitzunehmen. Nicht selten sehen wir dann das zerstörte und trotzdem noch geschlossene Behältnis… Fakt ist, wir fahren nicht hunderte Kilometer oder fliegen sogar ins Ausland weil wir das nicht können… oder weils der örtliche genau so kann. Für einfache Aufgaben sagen wir ihnen gerne wer das evtl. auch regional erledigen kann. Wir haben mehr als genug zu tun und sind zum Glück nicht darauf angewiesen alles selbst zu erledigen. Übrigens haben etliche unseriöse Gesellen sogar Texte unserer Webseite verwendet, teilweise nur ein bisschen umgeschrieben damit man ihnen nichts anhaben kann. Aber wie sagt man? Das Plagiat ehrt das Original? Trotzdem nicht gut für die betrogenen Kunden, unsere Arbeit können diese Leute ja nicht, sie wollen nur Geld machen. Vorsicht!

Das sah so einfach aus, wenn ich so ein Werkzeug hätte könnte ich das sicher selbst!– Sicher nicht, ein perfektes Werkzeug ist nötig, aber es ist ohne Gefühl und viel Erfahrung nicht zu bedienen. Wenn sie eine hochwertige Geige besitzen können sie ja auch nicht automatisch darauf spielen. Das erfordert jahrelanges lernen und üben.

Kann man solche Werkzeuge kaufen?– Werkzeuge kaufen kann man schon, aber nur für wenige Schlosstypen und in meist minderer Qualität. Deswegen entwickeln und bauen sie selbst. Bei Tresorschlössern braucht es ein genau auf den Schlosstyp passendes Werkzeug, das ist der große Unterschied. Universalwerkzeuge funktionieren nicht. Wir haben vermutlich den größten Bestand an verschiedenen Werkzeugen und Methoden für die verschiedensten Schlosstypen. Dass auch der benötigte dabei ist wird dadurch sehr wahrscheinlich. Selbst wenn jemand viel Geld ausgibt kann er Werkzeug für ca. 20 Schlosstypen kaufen. Mehr ist am Markt nicht erhältlich. Und selbst bauen ist sehr schwierig und teuer. Von den von uns entwickelten Methoden, die auch nur wir kennen, mal abgesehen. Es gibt ein paar Schlosstypen, die weltweit nur wir ohne Beschädigung öffnen können! Hört sich vielleicht arrogant an, ist aber so. Wir scheuen keinen Vergleich.

Cooler Job, kann ich das bei euch lernen?– Wir machen keine Lehrgänge für andere Techniker. Das sind unsere Betriebsgeheimnisse und wir wollen unsere Alleinstellungsmerkmale auch nicht verlieren. Lehrgänge von uns gibt es nur für Behörden. Diese haben ein berechtigtes Interesse über die Möglichkeiten informiert zu sein, beispielsweise wegen Spurensicherung.

Warum soll ich vorab Bilder per Mail senden?– Für Laien sieht jeder Tresor gleich aus. Wir sehen aber an Details den Hersteller und wissen welcher Schlosstyp normal darin verbaut ist. Entsprechend kommen wir dann mit dem entsprechenden Spezialwerkzeug und passenden Ersatzteilen. So können wir relativ sicher sein, dass nur eine Anfahrt erforderlich ist. Sie müssten ansonsten vermutlich eine zweite Anfahrt bezahlen und wir haben viel zu tun und sind nicht scharf darauf ohne Notwendigkeit zweimal irgendwo hin zu fahren. Außerdem beruht ja unser vorab genannter Pauschalpreis auf dem Schloss/ Tresortyp. Wenn wir nicht wissen was uns erwartet können wir nicht seriös kalkulieren.

Was kostet eine beschädigungsfreie Tresoröffnung? Kann man so pauschal nicht sagen. Das wäre wie in einer Autowerkstatt anrufen und sagen „Mein Auto ist kaputt, was kostet die Reparatur?“. Es gibt tausende Tesortypen, Schlösser, Modelle und Varianten. Ohne gute Information (z.B. Bilder) vorab, kann man keinen pauschalen Preis nennen. Wer das macht, verspricht das Blaue vom Himmel. Wenn wir die benötigen Infos haben, machen wir gerne einen pauschalen Preis, der auch nicht überschritten wird. Auch wenn es mal länger dauert oder mehr Aufwand ist als wir geschätzt haben. Ihre Sicherheit und sie können sich vorab entscheiden.

Wie stellen wir sicher dass alles legal ist? Generell überprüfen wir vorab die Ausweisdaten und vermerken diese auf dem zu unterschreibenden Auftragsformular. Falls die entsprechende Person nicht an der Adresse gemeldet ist, oder etwas anderes unstimmig ist, verlangen wir eine weitere Legitimation. Beispielsweise einen Erbschein vom Gericht etc… Wenn uns etwas komisch vorkommt, oder sich jemand nicht legitimieren kann oder will, öffnen wir nicht, ganz einfach.

Für welche Kunden arbeiten wir? Bunt gemischt. Privatleute, Firmen groß und klein, Banken, Behörden… regional und bei schwierigen Fällen auch weltweit.

Dieser Beitrag wurde unter B&R Geschichten aus dem Alltag, Beratung abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blue Captcha Image
Refresh

*

*